Unterschriftsliste zeigt Wirkung

Seit jeher wird Geisenbrunn durch die St 2068 bzw. ehemalige B12 getrennt. Ganz so schlimm wie in Weßling ist die Situation zwar noch nicht[1], aber dennoch müssen die Anwohner mit dem ständig zunehmenden Lärm leben. Deshalb kämpfen Anwohner seit Jahren für eine Reduzierung der Geschwindigkeit[2].

Allerdings haben selbst Beschlüsse der lokalen Politik bis jetzt noch keine Wirkung gezeigt[3]. Nun zeigt eine dem Bürgermeister übergebene Unterschriftenliste[4] und das Engagement einiger Bürger um Josef Fink Wirkung. Das zuständige Straßenbauamt in Weilheim prüft nun die Lärmbelastung und erwägt zumindest Nachts die Geschwindigkeit auf 50km/h zu reduzieren.
Zu den weiteren Forderungen der IG Lärm 2068 zählen eine Querungshilfe im Bereich der Bushaltestelle, sowie eine Begrenzung der Geschwindigkeit auf 40km/h auf der Ausfahrt von der A96 kommend Richtung Argelsried/Geisenbrunn.

Weiter sollte angedacht werden durch Baumaßnahmen gefährliche Überholvorgänge im Bereich der Ausfahrt Richtung Argelsried/Geisenbrunn durch mittig aufgestellte Verkehrsbaken zu unterbinden.[5]

[1] http://youtu.be/Dpd4aRw8lpE
[2] www.st2068.de
[3] http://www.gilching.de/uploads/tx_rtgfiles/Pr_UEVA25_11_2010_01.pdf
[4] SZ Starnberg, 02.08.2014, Seite R12
[5] http://www.main-netz.de/nachrichten/regionalenachrichten/franken-rhein-main/gelbeknoepfegegenmotorrad-raser/art32561,1184431

Leave a Reply

Bitte lösen Sie folgende Aufgabe *