Westumgehung Gilching

Am Dienstag, den 29.7.2014 wurden die aktualisierten Pläne zur Westumgehung vorgestellt.
Die Übersicht enthält im Vergleich letzten Tektur 6 Änderungen wovon 3 auf das Bürgerbegehren zurück gehen.

Die Änderungen in Einzelnen:

  1. Röchnerknoten: Am Röchnerknoten sind wegen des zusätzlichen Radweges engere Kurvenradien nötig. Dies hat zur Folge, dass der Verkehr gebremst werden muss. Deshalb Wurde die Abzweigung nach St. Gilgen und zur Autobahnstraße mit einem Kreisverkehr gelöst.
  2. Talbauernweg: Wenig überraschend wurde hier eine Unterführung für Radfahrer eingeplant.
  3. Römerstraße: Auch hier wurde die geforderte Änderung mit einer zusätzlichen Fahrradunterführung eingeplant.
  4. Frauenwieseweg: der Radweg zwischen Frauenwieseweg und den Sportplätzen führt nun quer durch den Wald anstatt an der Umgehung entlang.
  5. Schallschutz: In Hof am Brucker Steigweg direkt an der Umgehung bekommt einen zusätzlichen Schallschutz.
  6. Einmündung eines Wirtschaftsweges in die Brucker Straße: hier gab es nur geringfügige Änderungen in der Straßenführung.

Laut Bgm. Walter werden diese Änderungen den Bau der Trasse um Jahre verzögern. Allein die neue Tektur wird sich bis Anfang nächstes Jahr ziehen. Danach folgt Planfeststellung, Auslegung, Grunderwerb. Allein diese Änderungen werden ca. 1Mio € Mehrkosten verursachen.
Den Wortmeldungen diverser Gemeinderäte zufolge sind diese mit der Planung zufrieden und hoffen dass dieser Entwurf der letzte ist.

My two cents:
Die Planung nutzt meiner Meinung alle Möglichen Spielräume um die Vorgaben von Gemeinde, Bürgerbegehren und Regierung zu efüllen. Hoffentlich kann es nun ohne zusätzliche Verzögerungen weitergehen.

Leave a Reply

Bitte lösen Sie folgende Aufgabe *